Ismet schlägt Sparkasse/IBM mit 8:5

Montags 17.45 Uhr ist nicht unbedingt die Lieblingszeit von Betriebsfußballern. Regelmäßig müssen die Teammanager bangen, dass auch genug Spieler kommen. So auch zu diesem Spiel. Zumindest einen Alternativspieler konnte Wapo A aufbieten, was am Ende auch sehr wichtig war.
„Das Spiel hätte auch 18:15 ausgehen können“, war zu hören. irgendwie ein merkwürdiger Spielverlauf!
Der schnellen 2:0 Führung durch zwei Tore von Ismet folgte auch ziemlich schnell der 2:3 Rückstand, ehe wieder Ismet den 3:3 Ausgleich und dann auch noch die erneute Führung zum 4:3 erzielen konnte.
Da schien dann das Spiel wieder „in geordnete Bahnen“ zu verlaufen, wenn auch die Ordnung bei Wapo nicht vollständig hergestellt war. Vor der Pause konnten dann Mario E. und Detlef W. die scheinbar sichere 6:3 Führung herausschießen, bzw. köpfen.
Die Hausherren kamen dann allerdings entschlossener aus der Kabine. Bei Wapo lief einiges nicht, dafür bei der Sparkasse/IBM läuferisch einiges besser. So stand es plötzlich nur noch 6:5 für Wapo und die Sparkasse war dem Ausgleich näher als Wapo einem weiteren Treffer. Aber da war Ismet vor. Der sorgte mit seinem fünften Treffer für die Vorentscheidung zum 7:5 ehe Mario K. per Neunmeter endgültig den Deckel zum 8:5 drauf machte.        jp/br

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.